Die ONLINE SCHULE für Menschen mit Tieren seit 2013

Spirulina für die Tiergesundheit

Spirulina für die Tiergesundheit

Posted by tw-Schule in Hund, Vanessa-Roessler 26 Feb 2021

Vanessa Rössler

Grünes Pulver ist gesund

Die Blaualge Spirulina näher vorgestellt

Spirulina (Athrospira) gehört eigentlich nicht zu den Algen sondern zu den Cyanobakterien. Der Farbstoff Phycocyan gibt der Mikrobe die bläulich-grüne Farbe und kommt normalerweise nur in echten Algen vor. Deswegen nennt man Spirulina auch Blaualge.

Sie besteht zu 60-70% aus Protein und enthält viele essentielle Aminosäuren sowie sehr viel Gamma-Linolensäure (GLA). Spirulina weist alle essentiellen Mineralstoffe und Spurenelemente auf, darunter Calcium, Eisen, Magnesium, Kupfer, Jod, Phosphor, Kalium, Zink und Selen. Kein Wunder, dass sie als „Superfood“ gehypt wird und mittlerweile auch als Nahrungsergänzung für Hunde und Katzen zu finden ist.

Grün fürs Immunsystem

Spirulina unterstützt das Immunsystem und stärkt, Herz, Leber und Nieren. Der Konsum von Spirulina führt zu einer vermehrten Produktion roter Blutkörperchen und steigert deren Fähigkeit Sauerstoff zu transportieren. Mehr Sauerstoff bedeutet, dass der Körper wirksamer entgiften kann!
Sie hat die natürliche Eigenschaft, Gifte wie zum Beispiel Schwermetalle an sich zu binden, so dass diese über den Darm schnell und einfach ausgeschieden werden können. Das bezeichnet man als Chelatbildung – das heisst, Spirulina bildet mit z.B Schwermetallen leicht ausscheidbare Komplexe.
Man kann Spirulina daher kurweise einsetzen, wenn man den Körper bei der Entgiftung unterstützen möchte.
Auch bei der Bekämpfung von Candida albicans hat man mit Spirulina gute Erfahrungen gemacht. Spirulina fördert das Wachstum einer gesunden Bakterienflora im Darm. Dadurch wird verhindert, dass Candida gedeiht. Zusätzlich können die immunverstärkenden Eigenschaften von Spirulina dem Körper helfen, Candida-Zellen zu eliminieren.

Spirulina sollte immer kurweise und bei Bedarf eingesetzt werden!

Algen und Schwermetalle

Gerade durch die Neigung, Schwermetalle und andere Gifte an sich zu binden, kann Spirulina, wenn sie aus entsprechend belasteten Gewässern stammen, mit Schwermetallen verunreinigt sein. Beim Kauf von Spirulina sollte man daher unbedingt darauf achten, dass der Hersteller für die Reinheit und die optimale Qualität der Mikroalgen garantieren kann.

Ein Artikel von Vanessa Rössler

Du möchtest mehr von Vanessa lesen? Dann besuche ihre Website, auf der du eine Vielzahl interessanter Blog-Artikel findest:

Außerdem findest du sie auf Instagram:

copyright | Urheberrechtshinweis:

Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht gilt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, beim Autor / bei den Autoren. Bitte frage bei Tierisches-Wissen an, falls du die Inhalte verwenden möchtest. Das Teilen des Links zum Blogartikel ist selbstverständlich mit Angabe des Urhebers bzw. der Urheber erlaubt.