ONLINE AKADEMIE

Notfallapotheke

Ein Notfall kommt meist dann, wenn man ihn absolut nicht gebrauchen kann. Wer kennt das nicht: Dein Hund tapst in eine Biene und tritt nicht mehr auf? Oder aber er frisst morgens noch wie gewohnt sein Futter, erbricht es wenig später und hat plötzlich Durchfall. Vielleicht wurde er kürzlich auch operiert, doch die Wunde heilt nicht so, wie sie sollte. Generell treten solche Fälle immer dann auf, wenn just der Tierarzt seinen wohlverdienten Feierabend hat oder im Wochenende ist. Was also kannst Du tun?

Grundsätzlich mussst Du immer abwiegen, wie ernst die Situation ist. Denn es gibt immer Symptome, bei denen sollte die erste Hilfe in Form eines zeitnahen Besuchs beim ggf. notdiensthabenden Tierarztes erfolgen (z.B. Verdacht auf Vergiftung).  Darüber hinaus gibt es jedoch einige hilfreiche naturheilkundliche, alternative Hausmittel, die den Hund darin unterstützen sollen, dass es ihm bald besser geht.

In diesem Online-Seminar wirst Du 12 Hausmittel intensiv kennenlernen, die in Deiner Notfallapotheke nicht fehlen sollten. Du erfährst, bei welchen Symptomen sie angezeigt sind und wie Du sie Dir dann zunutze machen kannst, um Deinem tierischen Gefährten zu helfen. Dabei werden primär alternative Präparate aus der Phytotherapie, Homöopathie und Bachblüten genannt. So bist Du bestens gewappnet, falls sich bei Deinem Hund irgendwann einmal ein Notfall einstellt.

Dein Kursziel

Du teilst Dein Leben mit einem Hund oder einem ganzen Rudel und möchtest für mögliche Notfälle wissen, wie Du Dich verhalten solltest? Du möchtest eine gut sortierte Notfallapotheke parat haben und wissen, wann Du zu welchem Präparat greifen musst? Dieser Kurs ist für interessierte Tierhalter konzipiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob Grundlagen im Umgang mit Präparaten vorhanden sind oder ob man bereits einen Notfall erleben musste. In diesem Kurs lernst Du gewisse Grundlagen alternativer Therapieformen kennen, die im weiteren Kursverlauf als Mitteltipp für den akuten Notfall beschrieben werden. Du erfährst, bei welchem Ereignis was zu tun ist. Dabei wird ebenfalls berücksichtigt, wann Du zur Erste-Hilfe greifen solltest. Denn gewisse Situationen sollten ohne Zeitverlust direkt dem Tierarzt vorgestellt werden.

Dein Kursort

Dein heimischer PC, Laptop o.ä. Alles was Du für die Teilnahme am Kurs benötigst ist eine Internetverbindung und die Möglichkeit an Deinem Gerät Audiodateien abspielen und hören zu können. Zur Teilnahme am Live-Q&A-Webinar solltest Du außerdem über ein Headset oder Mikrofon verfügen.

Deine Kurszeiten

Der Kursstart kann ab 15.07.2020 jederzeit starten. Es gibt keine festen Kurszeiten, zu denen Du online sein musst. Somit kannst Du das Verinnerlichen des Lernstoffes in Deinen ganz persönlichen Tagesablauf bequem integrieren. Für das Live-Q&A-Webinar gibt es feste Termine, zu denen Du Dich rechtzeitig anmelden musst, um Deine Fragen zu platzieren.

Geeignet für

Tierhalter

Deine Lektionen zum Kurs

Lektion 1: Was ist eigentlich ein Notfall?

Der eine bleibt sehr entspannt, wenn der Hund mal „kotzt“. Für den anderen geht mit diesem Symptom bereits die Welt unter. Das Symptom ist in jedem Fall ein Symptom und auch irgendwie ein „Notfall“, denn beobachten sollte man sein Tier damit ganz genau. Lektion 1 beschreibt verschiedene Arten von Notfällen und welche Dringlichkeit sie besitzen. Wann kann man in Ruhe zur eigenen Notfallapotheke greifen und erstmal abwarten? Wann sollte man direkt den Tierarzt oder sogar die notdiensthabende Praxis oder Klinik aufsuchen? Du lernst verschiedene Situationen zu unterscheiden, um für Dich und den Akutfall eine Sicherheit zu bekommen.

Lektion 2: Erste Hilfe für die Haut / Wunden / Insektenstiche und -bisse

Im ersten Notfall-Kapitel werden verschiedene Wege besprochen, bei Hautsymptomen tätig werden zu können.

Lektion 3: Erste Hilfe für die Verdauung

Was ist zu tun, wenn der Hund Durchfall hat oder erbricht? Lektion 3 widmet sich dem großen Verdauungsthema und zeigt Dir einige Wege auf, wie Du Deinem Hund in diesem Notfall helfen kannst.

Lektion 4: Erste Hilfe für den Bewegungsapparat

Pfote verstaucht? Oder ist etwas gebrochen? Was ist zu tun, wenn der Hund humpelnd aus dem Garten in den Wohnraum kommt oder aber sich beim Toben auf dem Spaziergang verletzt? In Lektion 4 betrachten wir den Bewegungsapparat und ob und was Du tun kannst.

Lektion 5: Erste Hilfe für die Augen

Bindehautreizungen können sehr leicht auftreten und gut begleitet werden. Dennoch sollte man natürlich bei Symptomen der Augen immer tierärztliche Untersuchungen erwägen. Denn schwere Verletzungen des Augenapparates können große Auswirkungen auf das Sehvermögen haben. Lektion 5 wird Dich sensibilisieren, wann Du was tun kannst.

Lektion 6: Erste Hilfe für die Nerven

Abschließend geht es um das Thema Nerven und zwar nicht nur der Nervenbahnen, die durch den Körper führen, sondern auch um das Thema Gemüt. Und damit hast Du dank 5 Lektionen für eine Vielzahl von möglichen Notfällen Wissen erhalten, um es im Notfall einsetzen zu können.

Deine Dozentin

Dozentin dieses interessanten Themas ist die ausgebildete Tierheilpraktikerin und Ernährungsberaterin für Hund, Katze und Kaninchen Sonja Tschöpe. Das Thema Notfall kennt sie zu gut, nicht nur von ihren eigenen Tieren. Aus diesem Grunde berät sie Kunden in ihrer Praxis seit Jahren in Sachen Notfallapotheke und fertigt für die Vierbeiner individuelle Empfehlungen an. Schließlich passiert ein Notfall leider meist nicht dann, wenn es zeitlich optimal ist oder man vor der Praxis des Tierarztes oder Tierheilpraktikers zufällig steht.

„Wenn beim Hund die Pfote drückt bietet Mutter Natur sehr viele Möglichkeiten, die tierärztliche erste Hilfe zusätzlich zu begleiten, damit es dem geliebten Tier bald besser geht.“

Sonja Tschöpe


Dein Kurs beinhaltet

ZAHLREICHE VIDEOS

GESCHLOSSENE COMMUNITY

SKRIPT /
WORKBOOK

LIVE Q&A
WEBINARE

K U R S P A K E T

Du bekommst:

♥ dauerhafter Zugang in die Community

♥ zahlreiche Videos

♥ begleitendes Skript zum Download

♥ freiwillige Aufgaben / Arbeitsblätter (Workbook)

♥ Teilnahme am Live-Q&A-Webinar zur Beantwortung Deiner Fragen

 

Mindestteilnehmerzahl: keine

Kursstart jederzeit möglich ab 15.07.2020

89 E U R O

Zahlbar per Vorauskasse (Überweisung oder PayPal). Nach Zahlungseingang erfolgt kurzfristig die Freischaltung des Kurses.

FAQ zum Kurspaket

Wie kann ich mir die Dozentenbetreuung vorstellen?

Die Kursbetreuung findet durch den Dozenten auf mehreren Wegen statt. Du kannst jederzeit Deine Fragen in der Community stellen und den Live-Chat nutzen. Außerdem gibt es mehrere Live-Q&A-Webinar-Termine, zu denen Du Dich anmelden kannst, um Deine Fragen dann direkt „live“ mit dem Dozenten zu besprechen.

Was ist ein Live-Q&A-Webinar?

Unsere Live-Q&A-Webinare gehen auf Deine Verständnis-Fragen zum Kursinhalt ein. Dafür gibt es verschiedene Webinar-Termine, zu denen Du Dich rechtzeitig über das Formular anmelden kannst. Um genügend Planungsspielraum zu haben, muss Deine Anmeldung spätestens 4 Tage vor dem angesetzten Webinartermin eingegangen sein, inklusive Deiner offenen Fragen.

Die Webinare haben ein maximale Dauer von 30 Minuten. Sie werden nicht aufgezeichnet.

Die Webinare finden entweder auf edudip oder über Zoom statt.

Wie lange kann ich Fragen stellen?

Du kannst als Kursteilnehmer dauerhaft Fragen in der Community stellen.

Wie kann ich mir die Videos vorstellen?

Die Videos bringen Dir den Kursinhalt ergänzend näher. Sie sind quasi ein Extra zum umfangreichen Skript und sollen Dich im Verinnerlichen des Lernstoffs unterstützen.

In welchem Format ist das Skript?

Das Skript ist eine PDF-Datei. Du kannst es unbegrenzt für Deine privaten Zwecke nutzen.

Wann erhalte ich die Teilnahmebestätigung?

Da es sich um einen Kurs handelt, der an Privatpersonen gerichtet ist, um ihr Tier besser zu verstehen, die Gesundheit zu fördern, die Ernährung anzupassen usw., gibt es keine Teilnahmebestätigungen.

Du hast eine Frage zum Kurs?

Nimm zu unserem Team Kontakt auf und wir antworten Dir kurzfristig!

Zu diesem Thema passende Kurse

Folgende Kurse passen genau zu diesem Thema und könnten Dir gefallen:

Wildkräuter für Hunde

Mein Hund soll Kräuter fressen? Wenn du dich noch nicht gründlich mit der Ernährung deines Vierbeiners beschäftigt hast, kommt dir dieser Kurstitel vielleicht merkwürdig vor. Petersilie zwischen Huhn und Lachs? Löwenzahn zum Leckerli?

Tatsächlich gehören Kräuter zur natürlichen Nahrung deines Hundes. Bestimmt hast du schon von der BARF – der biologisch artgerechten Rohfütterung – gehört. Dabei geht es darum, deinen Hund wieder so zu füttern, wie sein Vorfahre, der Wolf, sich in freier Wildbahn ernährt hat. Statt seine Beute über dem Lagerfeuer zu grillen und dann als Trockenfutter zu verpacken, hat der Wolf sie roh und mit Haut, Haar und Fell gefressen – so der Grundgedanke der BARF.

Was hat das nun mit Kräutern zu tun? Viele Beutetiere des Wolfs haben sich zum großen Teil von Pflanzen ernährt, darunter eben auch Kräuter. Diese enthalten wichtige Vitamine, Mineral- und Nährstoffe, die der Wolf mit der Beute ebenfalls aufnahm. Logisch also, dass diese Kräuter auch heute noch ihren Platz auf dem Speiseplan unserer Vierbeiner haben.

Möchtest du erfahren, …

  • … welche Kräuter besonders wertvoll für deinen Hund sind?
  • … wo du sie kostengünstig findest – zum Beispiel beim Spaziergang in der Natur oder im eigenen Garten?
  • … wie Kräuter das Immunsystem stärken, Gelenkerkrankungen vorbeugen und den Stoffwechsel anregen können?
  • … wie du deinen Hund mit Kräutern bei Krankheiten oder Verletzungen unterstützen kannst?
  • … und wie du vor allem sichergehst, dass dein Liebling genau das bekommt, was er braucht, um ein langes, gesundes Leben zu haben?

Dann melde dich jetzt an und werde zum Hundewildkräuter-Experten!

Dieser Kurs ist insbesondere dann für dich geeignet, wenn du barfst oder deinen Hund mit Nassfutter fütterst. So kannst du das Erlernte sehr einfach in die Fütterung integrieren.

Details und mehr: https://www.tierisches-wissen.de/hunde-wildkraeuter/

Fertigfutter pimpen

Du teilst Dein Leben mit Katz oder/und Hund? Du interessierst Dich für gesunde Ernährung für Deinen Vierbeiner? Auf BARF kannst oder möchtest Du nicht umstellen, aber dennoch mit gutem Gefühl Fertigfutter anbieten?

Kaum eine Diskussion wird so erbittert geführt wie die Frage nach der „richtigen“ Fütterung für Hunde und Katzen. Meistens steht BARF dabei ganz oben,  weil die Fütterung nicht nur individuell anpassbar ist, sondern auch aus frischen, nährstoffreichen Zutaten besteht.  Aber nicht jeder möchte BARFen oder traut sich zu, die Fütterung selbst zusammen zu stellen. Trotzdem kann man den Hund oder die Katze sehr einfach mit zusätzlichen Nährstoffen versorgen und gesunde Abwechslung in die Fütterung bringen.
Aber wie macht man das so, dass es auch sinnvoll ist? Was kann Hunden oder Katzen eher schaden als nutzen? Von welchen Futterzusätzen profitieren Hunde und/oder Katzen und wie kann man sie in Kombination mit Nass- oder Trockenfutter verwenden?

Fragen über Fragen, die wir in diesem Kurs klären werden.

Details und mehr: https://www.tierisches-wissen.de/hund-katz_fertigfutterpimpen/

Leishmaniose und Ernährung

Du hast Dein Herz an einen südländischen Hund verloren? Du hast vielleicht die Diagnose Leishmaniose bei Deinem Hund erhalten? Du bist tierisch Tätig, als Tierheilpraktiker oder Ernährungsberater, und betreust an Leishmaniose erkrankte Hunde? Dann ist dieser Online-Kurs von Doris Rämisch für Dich richtig.

Leishmaniose ist ein Thema, mit dem alle Besitzer von Hunden aus dem Auslandstierschutz irgendwann in Kontakt kommen. Meist hat man dann ein großes Fragezeichen vor Augen. Was ist Leishmaniose? Wie wirkt sie sich aus? Ist sie ansteckend auf andere Hunde oder das Kind zu Hause? Leishmaniose kann abschrecken und erschrecken. Nicht nur die Besitzer sind eventuell überfordert, sondern auch Tierärzte können mit diesem Thema nicht immer viel anfangen. Und dann sucht man Hilfe, im Internet, in Büchern, beim Tierschutzverein und findet eventuell nicht immer die Antwort zu den Fragen.

Dieser Kurs richtet sich an alle Menschen, die mit einem Leishmaniose-Hund leben oder vorhaben, einen solchen Hund bei sich aufzunehmen. Genauso dürfen sich interessierte Tierheilpraktiker oder Ernährungsberater angesprochen fühlen. Zu Beginn werden grundsätzliche Daten und Fakten über die Leishmaniose erarbeitet. Die Besonderheiten der Medikation und ihrer Folgen werden vermittelt. Das Hauptaugenmerk wird jedoch die Ernährung dieser besonderen Hunde sein: Was sollte bei der Ernährung beachtet werden? Welches Futter kannst Du geben? Darfst Du Deinen Hund barfen, also roh ernähren? Was kannst Du vorsorglich für Deinen Hund tun? Zum Schluss wird speziell auf Deine Fragen zu Deinem eigenen Tier eingegangen.

Details und mehr: https://www.tierisches-wissen.de/leishmaniose/