ONLINE AKADEMIE

Schmerz beim Hund

AUTSCH - SCHMERZEN BEIM HUND

Schmerzen beim Hund
verstehen, erkennen und behandeln

€ 59,00 pro Person

Kursdauer: 4 Wochen
Kursort: schulinternes Forum
Zusätzliches Skript: Ja
Vorkenntnisse notwendig: Nein
Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

E

in gesunder Hund ist voller Energie und Lebensfreude, liebt ausgedehnte Spaziergänge, spielt mit seinen vierbeinigen Freunden und seinem Menschen, nimmt aktiv am Leben des Menschen teil, hat glänzendes Fell und klare Augen, ist nicht zu dünn oder zu dick und ist frei von Schmerzen, wird artgerecht gehalten und ausgelastet, bekommt genügend Zuwendung und Aufmerksamkeit und erfreut sich einer hohen Lebensqualität. Dennoch kann ein Hund auch Schmerzen haben und muss nicht immer wegen Schmerzen quieken. Genauso wie jeder Mensch ist auch jedes Tier unterschiedlich und geht anders mit Schmerzen um. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Schmerzen als „ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, die mit aktueller oder potentieller Gewebeschädigung verknüpft sind oder mit Begriffen einer solcher Schädigung beschrieben werden.“

 

Die Schmerzverarbeitung beim Hund ist genauso wie bei den Menschen. Es beginnt mit einem Reiz, dadurch wird ein eine Nervenendigung erregt und der Reiz gelangt dann über den Nerv in das Rückenmark. Dort angekommen wird der Reiz bearbeitet und falls nötig über das Rückenmark zum Gehirn weitergeleitet. Im Gehirn angekommen wird der Reiz verarbeitet und bewusst gemacht und der Körper reagiert falls nötig. Jetzt stellt man sich bestimmt die Frage, woran erkenne ich Schmerzen beim Hund?

 

Erkennen können Sie Schmerzen beim Hund, wenn die oben genannten Merkmale nicht mehr zutreffen, also wenn er Verhaltensänderungen, körperliche Veränderungen zeigt oder Veränderungen am Gangbild und in der Körperhaltung aufweist, manchmal auch Lautäußerungen von sich gibt.

 

Schmerzen werden unterteilt in akuten und chronischen Schmerzen. Ein akuter Schmerz ist nur von kurzer Dauer ca. einer Stunde bis zu mehreren Wochen. Er ist gut beschreibbar und lokal begrenzt. Die Ursache ist bekannt und behandelbar. Der akute Schmerz ist eine Schutz und Warnfunktion des Körpers und dient zur Erhaltung der körperlichen Unversehrtheit. Die Beeinträchtigung ist kurzfristig. Die Schmerzintensität nimmt im Laufe der Zeit ab. Das Behandlungsziel ist die Schmerzfreiheit.

 

Ein chronischer Schmerz ist ein lang andauernder Schmerz, der länger als drei Monate bis zu mehreren Jahren vorliegen kann. Die Lokalisation ist unklar und große Areale können betroffen sein. Die Ursache ist unbekannt oder nicht vollständig erklärbar. Der Schmerz wird selbst zur Krankheit, die Lebensqualität ist durch den Schmerz beeinträchtigt.  Die Schmerzintensität nimmt häufig zu. Das Behandlungsziel ist die Schmerzfreiheit und die Steigerung der Lebensqualität.

 

Hat ein Tier Schmerzen gelangt es meist in einen Teufelskreis, das heißt wenn man Schmerzen hat bewegt man sich weniger oder nimmt eine Schonhaltung ein, sodass es zu weniger muskulären Dysbalancen  und zu Muskelverspannungen kommen kann.

 

Daher ist es wichtig den Hund gegen die Schmerzen zu behandeln.

 

Dein Kursablauf

Dieser Online-Kurs findet im Teilnehmerforum von tierisches-wissen, in einem geschützten Bereich statt. Der Zugang zum Kurs wird von tierisches-wissen rechtzeitig nach verbindlicher Anmeldung und Zahlungseingang angelegt. Der Austausch zum Kursthema findet dort statt, ebenso wie die Veröffentlichung der Lektionen durch den Dozenten. Es gibt bei diesem forumsbasierten Kurs keine Vorgabe, wann die Teilnehmer online sein müssen. Sinnvoll ist es jedoch, je nach eigenen Vorkenntnissen, zwischen ein und drei Stunden wöchentlich für das Erlernen inklusive Austausch einzuplanen.

 

Vermittelt werden die ausführlichen Inhalte nicht nur textlich, sondern außerdem an zahlreichen Bildern und Darstellungen, so dass alles gut zu verstehen ist und nachvollzogen werden kann.

 

Deine Lektionen in diesem Kurs

Lektion 1: Schmerzen verstehen
Lektion 2: Schmerzen erkennen
Lektion 3: Schmerzen behandeln

Deine Extras in diesem Kurs

-Geschlossenes Klassenzimmer im Teilnehmerforum für den Austausch
-Betreuung durch einen qualifizierten Dozenten
-Ein umfassendes Skript
-Auf Wunsch eine Teilnehmerbestätigung im Anschluss an die erfolgreiche Teilnahme

 

Deine Dozentin in dieser Zeit

Dozentin dieses interessanten Themas ist die ausgebildete Human- und Tierphysiopathin Stefanie Joksch. Bei Fragen zum Kursinhalt steht sie gerne zur Verfügung.

„Der Hund quiekt ja nicht, der hat bestimmt keine Schmerzen!“

Stefanie Joksch